Verbundtechnik

Unter diesen Technologiebegriff fallen: Gummi-Kunststoff-Verbundteile, Gummi Metall-Verbundteile, Silikon- Kunststoff-Verbundteile und Silikon- Metall Verbundteile. Verbundteile bestehen aus der festen Verbindung zweier unterschiedlicher Komponenten. In der Regel wird ein elastisches Material mit einem festen Trägerteil zusammenvulkanisiert.

Geeignete Trägermaterialien im Metallbereich sind:

  • Aluminium-, Zink-, Magnesium-Druckgussteile
  • Aluminium-, Stahl- oder Edelstahl-Drehteile
  • Pressteile
  • gestanzte oder gebogene Bleche aus Aluminium, Stahl, Edelstahl usw.

Geeignete Trägermaterialien im Kunststoffbereich sind:

  • PA
  • PPS
  • PBT
  • PPA
  • PEEK

Vorteile der Verbundtechnik:

  • beste Elastomerhaftung auf dem Kunststoffteil
  • keine zusätzlichen Montageschritte
  • schnelle Zykluszeiten
  • geringes Handling
  • hohe Automatisation
  • stabile Fertigungsprozesse
  • günstiger Teilepreis

Mitentscheidend für eine dauerhaft gute Verbindung ist die richtige Vorbehandlung

Eingesetzt werden Verbundteile in den vielfältigsten Anwendungen in allen Bereichen – ob als Abdichtung in Steuergeräten in Fahrzeugen, als Dämpfungselement im Fahrzeug und Flugzeugbau oder als Duschkopf im Haushaltsbereich.

Wir haben alle geeigneten Vorbehandlungsverfahren seit vielen Jahren im Serieneinsatz. Als neueste Technologie wurde eine Vorbehandlung speziell für Gussteile in Serie eingeführt. Damit können anspruchsvollste Aufgabenstellungen an Verbundteile wirtschaftlich umgesetzt werden.

Deckel für Steuergeräte
Verbundtechnik