Frei aufgetragene Dichtung, Trockenverbau Cured-In-Place-Gasket(CIPG)

Der Raupenauftrag der Dichtmasse erfolgt vor der Vulkanisation. Die Dichtmasse haftet nach der Vulkanisation nur auf einer Bauteilseite. Beim Verbau wird die Dichtigkeit durch teilweise Verpressung erzielt.

Werkstoffe: RTV-1- und RTV-2-Silikon-Typen, PUR-Typen

• Der Silikonkautschuk wird mit einem Misch- und Dosiergerät auf das zu dichtende Teil in flüssigem, pastösem Zustand gebracht.

• Die Raupe wird automatisch mit hoher Präzision über einen Roboter oder Koordinatentisch appliziert.

• Die Dichtung wird in einem Trockenschrank oder IR-Kanal vulkanisiert. ein Tempern ist im Regelfall nicht erforderlich.

• Die Dichtung haftet verliersicher auf dem Teil und kann als Kompletteil weiter verbaut werden.

Vorteile:

• Automatische Aufbringung der Dichtung beim Systemlieferanten

• Dichtung haftet auf dem einen Teil, daher verliersicher

• Keine Temperung der Dichtung notwendig

• Wiederholte Demontage ohne Zerstörung der Dichtung möglich

• Bei entsprechender Dimensionsauslegung Schall- und Geräuschentkopplung möglich

• Einfache Nutkonstruktion

Nachteile:

• Ausgangsmechanik nicht vergleichbar mit synthetischen Kautschuken

• Dichtungsersatz im Reparaturfall

• Keine spezielle Profilierung der Dichtung möglich

Einsatzmöglichkeiten:

• Wasserpumpe

• Thermostatgehäuse

• Kühlerstutzen

• Kühlerdichtungen

• Saugrohre

• Ventildeckelhaube

Oder auch

• Dichtung durch Verpressung im Bereich zwischen 25 – 35%, Kompression 25–35%

• Nutbreite etwa 1,3- bis 1,4-fache der Raupenbreite

• Silikonkautschuk elastisch, aber nicht kompressibel

• Raupe nicht rund applizierbar; wird breiter als hoch sein; Verhältnis BH = 1 : 0,8 – 0,6

Vorteile:

Siehe vorgenannt

Nachteile:

Siehe vorgenannt

Frei aufgetragene Dichtung, Trockenverbau Cured-In-Place-Gasket(CIPG)